Beschwerdegründe im Vergleich 2016/2015

Neben Beschwerden über geschlechterdiskriminierende Werbung erreichte den Werberat auch weitere Werbekritik, z. B. zur Diskriminierung von Personengruppen (19 Fälle), Ethik und Moral (16), der Nachahmung ge­fährlichen Verhaltens (10 Fälle) sowie zur Entwicklungsbeeinträchtigung von Kindern und Jugendlichen (9 Fälle).

Zur Vollansicht Klick auf das Bild