Brauerei in Brandenburg verstößt gegen Regeln - Gerügt: 'Marathon Bier' und 'flüssige Seelsorge'

Brauerei in Brandenburg verstößt gegen Regeln - Gerügt: 'Marathon Bier' und 'flüssige Seelsorge'

BERLIN, 26. Juli 2010 (dw) - Die Klosterbrauerei Neuzelle GmbH, weltliche Privatfirma in Brandenburg, ist vom Deutschen Werberat wegen einzelner Produktbezeichnungen und Werbeaussagen öffentlich gerügt worden. Unter anderem wirbt der Getränkehersteller auf der Internetseite für seine alkoholhaltige Biersorte Seelsorger mit dem Text: "Ein flüssiger Seelsorger, der so manche Lasten des Alltags vergessen lässt".

Damit verstoße die Brauerei gegen Verhaltensregeln über die kommerzielle Kommunikation für alkoholhaltige Getränke, sagte ein Sprecher des Werberats in Berlin. Produktbezeichnung und Werbung erweckten den Eindruck, das Getränk habe eine tröstliche und beruhigende Wirkung auf den Gemütszustand des Konsumenten. Das aber widerspräche den für die gesamte Alkoholwirtschaft geltenden Grundsätzen des Werberats. Danach soll Werbung für diesen Produktbereich keine Aussagen in Zusammenhang mit Beseitigung oder Linderung von Angstzuständen und von psycho-sozialen Konflikten enthalten.

Auf Kritik von Bürgern und des Werberats stieß auch die Bezeichnung Marathon Bier und dazu die Aussage, 'Marathon entspannt nach getaner Arbeit' sowie der Hinweis auf den Inhaltsstoff L-Carnitin. Produktname und Werbetext legten die Steigerung der Leistungsfähigkeit durch Abbau von körperlichen Belastungsfaktoren in Folge des Konsums jener Biermarke nahe. Auch diese Werbeform stehe nicht im Einklang mit den Werberegeln, sagte der Werberatssprecher.

Hinweis

Die Angaben hinsichtlich der Gestaltung der jeweiligen Werbemaßnahme sowie des verantwortlichen Unternehmens beziehen sich auf den für das Beschwerdeverfahren maßgeblichen Zeitpunkt der öffentlichen Rüge. Die aktuelle Gestaltung der Werbemaßnahme und das heute hierfür verantwortlich zeichnende Unternehmen können daher von den damaligen Gegebenheiten abweichen.